Alter vor Freizeit?!?

Endlich ist vieles aus der Vor-Pandemie-Zeit wieder möglich. Doch will man so manches wahrscheinlich gar nicht mehr zurück – zum Beispiel unnötigen Freizeitstress. Umso praktischer, wenn man die ein oder andere Aufgabe einfach Experten überlassen kann.

Ob Fitnessstudio, Gartenparty oder diverse Events: Mit den Lockerungen wird auch der eigene Terminplan wieder voller. Doch so groß die Freude auch ist, nach langen Monaten im Lockdown fällt es mitunter schwer sich wieder an die zahlreichen Verabredungen zu gewöhnen – und sich seine Freizeit stressfrei einzuteilen. Da steht die private Altersvorsorge mit ihren vielen Optionen eher nicht an vorderster Stelle. Dabei kann man sich auch hier, mit der richtigen Unterstützung, viel Zeit und Stress ersparen.

Informationsflut und Angst vor der Rentenlücke

Um später nicht zurückstecken zu müssen wird die private Altersvorsorge immer wichtiger. In einer aktuellen Umfrage von Kantar im Auftrag der Deutschen Vermögensberatung gaben knapp zwei Drittel der Befragten an, im Alter finanzielle Einbußen zu befürchten. Nahezu täglich ist zu lesen, dass der der Ruhestand nur mit frühzeitiger privater Vorsorge zu genießen ist. Wie genau diese aussehen kann, dafür gibt es gefühlt tausende Tipps. Eine für jeden gültige Lösung ist hier Fehlanzeige. Aus diesen vielen Möglichkeiten die passende Vorsorgelösung zu finden wird immer schwieriger – und überfordert viele. So kommt laut der genannten Umfrage nur jeder vierte Befragte (25 Prozent) mit der Vielzahl an Informationen zurecht. Hinzu kommt: Wer sich selbst auf die Suche macht, um die optimale Altersvorsorge zu finden, muss mitunter viel Zeit investieren. Doch zum Glück gibt es Unterstützung.

Ein Termin, alles drin

Welche Optionen gibt es, um für das Alter vorzusorgen? Wieviel Geld sollte man monatlich dafür zurücklegen? Und was sagt der Experte zum Tipp der Eltern unbedingt auf Immobilien zu setzen? Um diese Fragen zu klären und die individuell passende Altersvorsorge zu finden, steht man nicht allein da. Auch wenn Internetportale und Fachmagazine hoch im Kurs sind, so informieren sich sechs von zehn Befragten zum Thema Altersvorsorge im individuellen Umfeld – bei Familie, Freunden oder eben einem langjährigen persönlichen Berater. So genügt häufig bereits ein einziger Termin beim Vermögensberater vor Ort, um die wichtigsten Vorsorgefragen zu klären. Anschließend kann sich jeder mit gutem Gewissen und deutlich weniger Sorgen vor einer Rentenlücke den wiedergewonnenen Freizeitmöglichkeiten widmen.