Zinstief

10. April 2018 | 1.992 mal gelesen

Um 90 Prozent hat aktuell eine namhafte Direktbank in Deutschland den Zinssatz für Tagesgeld abgesenkt. So aktuelle Presseberichte.

Auf den ersten Blick eine spektakuläre Entwicklung. Bei genauerem Hinschauen offenbaren sich die 90 Prozent hingegen als wenig bedeutsam. Denn der Zinssatz wurde von 0,1 auf nunmehr 0,01 Prozent gesenkt, “rein rechnerisch” tatsächlich 90 Prozent.

Faktisch ändert sich aber für den Anleger im Grunde nichts. Denn bei einer Anlage von 10.000 Euro reduziert sich der Jahreszins lediglich von zehn auf einen Euro – abzüglich 25 Prozent Abgeltungssteuer.

Mit Blick auf die aktuelle Preissteigerungsrate in Höhe von rund 1,5 Prozent also auf jeden Fall ein deutlicher Realverlust, vor und nach Zinssenkung.

Das Beispiel zeigt: Guter Rat bei der Geldanlage ist gefragter denn je. Besonders wichtig dabei: Die Frage nach dem Anlagehorizont. Denn wer sein Geld für 5 Jahre oder noch länger anlegen will und kann, für den gibt es allemal sinnvollere und rentablere Anlageformen als das Tagesgeld.