Traum von den eigenen 4 Wänden

14. November 2017 | 254 mal gelesen

Der Traum von den eigenen 4 Wänden – wenige haben bzw. hatten ihn nicht.

Denn es macht Freude, das Zuhause sein Eigen nennen zu dürfen, dort schalten und walten zu können, ohne einen Vermieter fragen zu müssen. Und “ganz nebenbei” ist der Erwerb einer Immobilie immer auch ein gutes Stück Vermögensaufbau.

Man sollte meinen, das sich gerade mit Blick auf die anhaltend sehr niedrigen Zinsen immer mehr diesen Traum erfüllen können. Denn niedrige Zinsen ermöglichen höhere bzw. schnellere Tilgung und ggf. ein höheres Darlehen.

Die Realität auf den Immobilienmärkten ist eine andere. Denn mangels alternativer Anlageformen kommen in besonderem Maße nicht Eigennutzer, sondern Geldanleger als Käufer und Vermieter von Immobilien zum Zuge.

Das Angebot verknappt sich dadurch stark, die Preise steigen kräftig und kompensieren so die niedrigen Zinsen. Dies betrifft besonders die 1a-Lagen in Städten, in denen die Immobilienpreise in den letzten 7 Jahren um mehr als 60 Prozent angestiegen sind.

Und so erstaunt es nicht, dass in Deutschland inzwischen 56 Prozent der Bürger ohne Immobilie davon ausgehen, dass sie nie eine eigene Immobilie besitzen werden (siehe Frankfurter Allgemeine vom 8.11.2017, S. 20).

Doch allzu schnell sollte man nicht aufgeben. Denn es gibt auch attraktive Angebote in Randlagen. Gemeinsam mit einem Vermögensberater lässt sich – unter Berücksichtigung aller Eventualitäten – sehr genau ermitteln, was geht, und was nicht geht.

Und am Ende kann ein Vermögensberater auch dabei helfen, eine günstige Finanzierung zu beschaffen, die den Traum dann vielleicht doch Wirklichkeit werden lässt.


Schlagwörter: ,