Forward-Darlehen

11. Juli 2017 | 1.372 mal gelesen

Allein aufgrund der nicht gerade eingängigen Bezeichnung ist vielen das Wesen eines Forward-Darlehens nicht bekannt. Dabei kann es für Immobilieneigentümer, die in den nächsten Jahren ihre Baufinanzierung verlängern wollen, durchaus interessant sein.

Denn mit dem Forward-Darlehen kann diese Verlängerung (Prolongation) schon heute mit Wirkung für die Zukunft abgeschlossen werden. Das macht vor allem dann Sinn, wenn mit steigenden Zinsen zu rechnen ist. Denn mit dem Forward-Darlehen kann man sich – quasi im Rahmen eines Vorvertrages – das aktuelle Zinsniveau für das Folgedarlehen sichern.

War dieses Thema in den letzten Jahren aufgrund der ständig sinkenden Zinsen nicht auf der Tagesordnung, sollte jeder, der in den nächsten Jahren seine Finanzierung verlängern will, die Zinspolitik der EZB genau im Auge behalten.

Denn es mehren sich Anzeichen für eine Zinswende.

Weil die Preissteigerung im Euroraum angezogen hat. Weil die amerikanische Notenbank noch für dieses Jahr weitere Zinsschritte angekündigt hat und die EZB im Regelfall mit zeitlicher Verzögerung gleiches tut. Und weil die Konjunktur im Euroraum insgesamt deutlich stärker ist als noch vor ein oder zwei Jahren. Ein Vermögensberater steht in solchen Fragen mit gutem Rat zur Seite.