3.250 Euro

3. Mai 2017 | 16.936 mal gelesen

Fotocredit: Masterfile/Westend61

3.250 Euro – das ist der Betrag, den im Jahr 2016 in Deutschland im Durchschnitt ein Einbruch angerichtet hat. Überwiegend resultierend aus den Einbruchschäden sowie den Schäden durch Diebstahl von Schmuck, Handys und Tablets. Rund 150.000 solcher Fälle gab es im Jahr 2016.

Durchaus ansehnliche Fallzahlen und Schadenhöhen, die es allemal rechtfertigen, sich mit einer Hausratversicherung gegen Einbruch-Diebstahl abzusichern.

Was dabei nicht versichert werden kann, ist das “ungute Gefühl”, das bei denen verbleibt, die einen Einbruch verarbeiten mussten.

Und dieser “emotionale Schaden” wiegt oft noch viel mehr als die gestohlenen Gegenstände. Besonders attraktiv sind deshalb Versicherungsangebote, die nicht nur entstandenen Schaden ersetzen, sondern darüber hinaus aktiv bei Vorkehrungen helfen, mit denen ein Einbruch verhindert werden kann.

Zum Beispiel, durch die kostenlose Bereitstellung von Einbruchsicherungsanlagen. Wenn es dann dazu noch einen Rabatt auf die Versicherungsprämie gibt, ist die Sache perfekt.

Eines dieser noch wenigen “SmartHome-Angebote” am Markt gibt es exklusiv bei den Vermögensberatern der DVAG mit ihrem Partner AachenMünchener Versicherungen. So wurde die erfolgreiche Vermögenssicherungspolice (VSP) um eine innovative Smart-Insurance-Lösung erweitert: Die Hausratversicherung OPTIMAL mit Sicherheitspaket verbindet erstklassigen Schutz mit moderner SmartHome-Technik.

Weitere Informationen zu SmartHome-Lösungen für Ihr Zuhause finden Sie hier.