Sinnvolle Zusatzdeckung

8. Juli 2015 | 744 mal gelesen

Wer braucht eine Unfallversicherung?

Diese Frage stellte jüngst die FAZ.

Bedenkt man, dass bei nur 2 Prozent aller anerkannten Schwerbehinderten die Behinderung durch einen Unfall verursacht wurde und dass die meisten Berufsunfähigen nicht durch einen Unfall, sondern durch Krankheit berufsunfähig sind, scheint die Frage berechtigt.

Dennoch, und das konstatiert auch die FAZ, ist die Unfallversicherung eine absolut sinnvolle Zusatzdeckung zur Berufsunfähigkeitsversicherung.

Denn diese leistet im Regelfall monatliche Renten bis zum sonst üblichen Ausscheiden aus dem Berufsleben, also meist bis zum 65. Lebensjahr. Oft sind aber bei Berufsunfähigkeit Einmalinvestitionen erforderlich, z.B. der Umbau der Wohnung oder des Hauses. Auch gibt es Fälle, in denen Berufsunfähigkeit durch einen Unfall eintritt, die BU aber nicht anerkannt oder auf einen anderen Beruf verwiesen wird. Und zu guter letzt kostet die Unfallversicherung weit weniger als die BU-Versicherung, kann also schon für wenige Euro im Monat als Ergänzung zur BU abgeschlossen werden.

Viele gute Gründe also für die Berufsunfähigkeitsversicherung und die private Unfallversicherung.

Zeitungsausriss_FAZ_Unfall