Früher – Heute – Morgen

24. Juni 2015 | 1.215 mal gelesen

Blickt man 10 oder vielleicht nur 5 Jahre zurück, gab es folgende Argumente für die Wahl seiner “Hausbank”:

  • Bank- oder Sparkassenfiliale möglichst in der Nähe,
  • in der Filiale guter und schneller Service,
  • kompetente Beratung, am besten durch einen persönlichen Kundenbetreuer,
  • ein möglichst dichtes Netz von Geldautomaten,
  • … und am besten ein gebührenfreies Girokonto.

Dies sind vermutlich die Gründe dafür, dass immer noch die Sparkassen die meisten Kunden haben, denn die konnten vor allem in puncto Filialnetz aufwarten.

 Doch die Zeiten haben sich gravierend geändert:

  • Die meisten Menschen benötigen im Grunde gar keine Bankfiliale mehr, da die meisten Bankgeschäfte online abgewickelt werden.
  • Da vor diesem Hintergrund Banken und Sparkassen ihr Filialnetz nahezu halbiert haben, besteht für einen Großteil der Kunden gar nicht mehr die Möglichkeit, eine persönliche Beratung in der Nähe zu erhalten.
  • Durch den bargeldlosen Zahlungsverkehr, sei es online oder über Kredit- und EC-Karten, verlieren Bankautomaten zunehmend an Bedeutung.
  • Und die Zeiten des gebührenfreien Girokontos gehen bei diversen Anbietern zu Ende, da Banken und Sparkassen auf diese Einnahmequelle nicht mehr verzichten können.

Wie also sieht die Zukunft aus?

Eine Bank, die zu den besten gehört, wenn es um Online-Banking geht. Ein gut ausgebildeter persönlicher Berater vor Ort. Und für komplexe Fälle immer noch kompetente Vertriebsunterstützung in einer größeren Filiale.

Und genau diese Kombination gibt es bei uns. Denn das Online-Angebot der Deutschen Bank gehört zu den besten und innovativsten Angeboten am Markt. Und mit unseren rund 3.400 Direktionen und Geschäftsstellen, die eng mit der Deutschen Bank zusammen arbeiten, ist deutschlandweit guter Rat fast überall verfügbar. 

Ein Beispiel für Innovation ist die “SmartÜberweisung”. So können Rechnungen im PDF- oder E-Mail-Format jetzt direkt per “Drag&Drop” in das Online-Banking gezogen und verarbeitet werden. Ein Abtippen ist nicht mehr erforderlich.

 

Und schon seit längerem ersparen sich Nutzer der Banking-App das Abtippen langer IBAN-Nummern durch die Funktion der Fotoüberweisung. Einfach den Überweisungsträger abfotografieren und direkt aus der Mobile-Banking-App überweisen.

In der iPhone-App ist der Login per Fingerabdruck seit Ende 2014 verfügbar und ermöglicht den denkbar komfortabelsten Weg, sich zu authentifizieren.

Attraktive Angebote also, die sich jeder (potenzielle) Kunde einmal näher ansehen sollte.