Berater gefragt

14. Januar 2015 | 845 mal gelesen

Kaum jemand wird die Behauptung bestreiten, dass fast jeder in Deutschland auf einen Berater angewiesen ist, wenn es um finanzielle Fragestellungen geht.

Noch besser aber lässt sich dies mit Fakten belegen. Und die gibt es reichlich.

Ganz aktuell:

Im Rahmen einer breit angelegten Befragung (s. Cash.online vom 8. Januar 2015) stellte sich heraus, dass jeder zweite Befragte nicht weiß, unter welchen Bedingungen eine private Unfallversicherung leistet. Und immerhin jeder fünfte glaubt, dass die gesetzliche Unfallversicherung auch bei Unfällen zu Hause zahlt. “Ein verhängnisvoller Irrtum, der böse Folgen haben kann”, so Cash.online.

Ergebnisse, die gut dokumentieren, wie wenig die meisten Menschen über Finanzprodukte wissen. Und dabei ist die Unfallversicherung sicherlich den eher verständlichen Produkten zuzurechnen.

Viel zu tun also für die Berater in der Finanzbranche. Denn genau deren Aufgabe ist es, die Menschen zu informieren und aufzuzeigen, was sinnvoll und was weniger sinnvoll ist. Und vor allem, wie hier im Beispiel, die Dinge miteinander zusammen hängen.

Zeitungsausriss_Cash-online