Schlauer als gedacht…

11. September 2014 | 717 mal gelesen

Allzu gerne fällen Verbraucherschützer und ein Teil der Medien seit Monaten ein vernichtendes Urteil über die private Lebens- und Rentenversicherung: Das Produkt sei nicht mehr zeitgemäß, da ein Garantiezins von derzeit 1,75 und bald 1,25 Prozent miserabel sei.

Es ist fast aussichtslos, dem immer wieder entgegenzuhalten, dass die Gesamtrendite einer Lebensversicherung eben nicht nur aus einem Garantiezins, sondern darüber hinaus aus Überschussbeteiligungen sowie aus staatlichen Vergünstigungen wie Riesterzulagen oder Steuervorteilen besteht. Und ebenso verhallen Hinweise darauf, dass Lebens- und Rentenversicherungen biometrische Risiken – nämlich den Todesfall für die Hinterbliebenen und das Langlebigkeitsrisiko für den Versicherten – absichern.

Wie gut, dass die meisten Menschen schlauer sind als so mancher Verbraucherschützer oder Redakteur. Das bringt eine ganz aktuelle Befragung zu Tage (s. Versicherungsjournal vom 9. September 2014). Danach sind annähernd 90 Prozent der Befragten bei der Altersvorsorge niedrige aber dafür garantierte Zinsen weitaus wichtiger als die Chance auf höhere Zinsen ohne Garantie. Aus gutem Grund: Denn wer alt ist und nicht mehr arbeitet, möchte Gewissheit haben über die monatlichen Einnahmen. Und das geht nur mit Garantieprodukten und dabei am besten mit einer privaten Rentenversicherung.