Schöner Urlaub

21. Mai 2014 | 744 mal gelesen

Bald ist Ferienzeit und damit Urlaubszeit.

Wie wird aber ein schöner Urlaub zur schönen Bescherung? Dazu bedarf es nicht viel Phantasie: Ein Bein- oder Armbruch reicht dazu völlig aus. Nicht einmal in erster Linie aufgrund der damit verbundenen Einschränkungen. Besonders ärgerlich können die damit verbundenen Kosten sein, darauf weist deutlich die Süddeutsche Zeitung vom 5. Mai 2014 (Seite 22) hin.

Und das gilt natürlich vor allem für gesetzlich Krankenversicherte. Denn außerhalb Europas zahlt die Gesetzliche gar nichts. Und das kann dann je nach Problem schnell zu 5-stelligen Kosten führen, vor allem dann, wenn auch noch eine Rücktransport notwendig ist. Bei einer Urlaubsreise ins außereuropäische Ausland auf eine private Zusatzversicherung zu verzichten, ist deshalb im Grunde grob fahrlässig.

Aber auch der Urlaub innerhalb Europas kann teuer werden. Denn die gesetzliche Krankenkasse rechnet bei einer Behandlung im Ausland nur Leistungen ab, die dem Leistungsniveau im jeweiligen Land entsprechen. Das ist meistens weit niedriger als in Deutschland. Wenn man dann, um schnell qualifizierte Hilfe zu bekommen, privatärztliche Behandlung in Anspruch nimmt, zahlt die gesetzliche Kasse gar nichts. Auch hier springt die private Zusatzversicherung ein.

Somit gilt: Wer nicht ohnehin privat krankenversichert ist, sollte vor dem Urlaub dringend eine entsprechende Zusatzversicherung abschließen. Zumal diese noch nicht einmal sehr teuer ist.