Schein und Sein

4. Februar 2014 | 595 mal gelesen

Läßt man sich unbedarft auf die Darstellungen der Medien ein, muss fast zwangsläufig der Eindruck haften bleiben, dass viele Berater in der Finanzbranche nicht gerade seriös und orientiert am Interesse des Kunden arbeiten.

Glücklicherweise sind dann am Ende doch die meisten mit ihrem persönlichen Berater sehr zufrieden, so man denn einen hat.

Das bestätigen auch die aktuellen Auswertungen des Ombudsmannes der Versicherungswirtschaft.

Weniger als 400 Kundenbeschwerden zu Vermittlern gingen bei ihm im Jahr 2013 ein, ein neuer Tiefstand.

Hingegen waren es 18.740 Beschwerden über Versicherungsunternehmen (s. Versicherungsvertrieb vom 1. Februar 2014, S. 6).

Bedauerlich, dass fast immer auch die Vermittler die Leidtragenden dieser Beschwerden sind, denn oft sind sie es, die gegenüber den sich beschwerenden Kunden den Kopf hinhalten müssen. Wenn es ganz schlecht läuft auch noch verbunden mit Einkommensverlusten, weil der Kunde seinen Vertrag aus Verärgerung kündigt.