1,3 Milliarden Euro

19. Dezember 2013 | 721 mal gelesen

Der Bundesfinanzminister dürfte sich freuen: Rund 1,3 Milliarden Euro staatlicher Riesterzulagen werden pro Jahr nicht beantragt – von rund 3,7 Millionen Riestervertragsinhabern, die dieses Geld verschenken (sh. Handelsblatt vom 19.12.2013, S. 40).

Auf viele hundert Euro pro Jahr und viele tausend Euro bezogen auf die gesamte Vertragslaufzeit verzichtet damit der Einzelne.

Man möchte es nicht glauben, zumal sehr viele später im Rentenalter auf jeden Euro angewiesen sein werden.

Was könnten die Gründe dafür sein, dass das Geld nicht beantragt wird?

Eigentlich gibt es nur zwei nachvollziehbare Erklärungen: Unkenntnis und Bequemlichkeit.

Bei beidem hilft ein Vermögensberater. Denn dessen Aufgabe ist es unter anderem dafür zu sorgen, dass seine Kunden die ihnen zustehenden Riesterzulagen erhalten. Jahr für Jahr. 

Übrigens: Noch ist es nicht zu spät, auch für das Jahr 2013 noch die volle Förderung zu erhalten. Stichtag ist der 31.12. Und der gilt auch für all diejenigen, die noch gar keine Riesterrente abgeschlossen haben.