Historische Chance

14. Dezember 2013 | 633 mal gelesen

Es gibt kaum ein Land, in dem die Bürger so wie in Deutschland ihr Geld auf mehr oder weniger unverzinsten Sparbüchern und Termingeldkonten horten.

Mit Blick auf die niedrigen Zinsen und die spürbar darüber liegende Preissteigerungsrate nichts anderes als systematischer Vermögensverlust.

Dazu die Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 7. Dezember 2013:

“Statt über Enteignung zu jammern, sollten viele Anleger die Niedrigzinsphase als historische Chance begreifen, ihr Anlageverhalten zu überdenken.

Im besten Falle würde diese Zinsphase dazu führen, dass sich mehr Anleger zumindest mit einem Teil ihres Vermögens am unternehmerischen Erfolg beteiligen, sei es durch Aktien oder über Anleihen.

Sie erhöhen damit zwar ihr Risiko, auf mittlere und lange Sicht würde dies jedoch meist durch eine sichtbar höhere Rendite entlohnt.”