Unsinn zur Lebensversicherung (7)

18. Oktober 2013 | 627 mal gelesen

Immer wieder ist viel Unsinn zur Lebensversicherung zu lesen. Leider auch in namhaften Zeitungen und Zeitschriften, was dann entsprechende Wirkung bei den Verbrauchern hat. In einer kleinen Serie wollen wir deshalb Falschaussagen bzw. Halbwahrheiten zur Lebensversicherung aufgreifen und widerlegen.

Heute: Teil 7 – die Lebensversicherung ist ein Auslaufmodell

Gerne nutzen die Medien als Überschrift zur Berichterstattung zur Lebensversicherung das Wort “Auslaufmodell”.

Ein Auslaufmodell ist ein Produkt, das zwar noch auf Lager ist und angeboten, aber nicht mehr produziert wird. Heißt übersetzt: Es gibt zwar noch große Bestände an Lebensversicherungen, bald aber kein Neugeschäft mehr.

Die Zahlen sprechen eine andere Sprache: Insgesamt gibt es in Deutschland fast 94 Millionen Lebensversicherungsverträge, d.h. jeder Bundesbürger hat im Schnitt mehr als eine Lebensversicherung. Nicht unbedingt ein Hinweis auf eine breite ablehnende Haltung.

Über 6,5 Millionen neue Lebensversicherungen wurden allein im Jahr 2011 neu abgeschlossen, im ersten Halbjahr 2012 nochmals 2,8 Millionen Verträge.

Ein Vergleich: Die gesamte Automobilbranche verzeichnete im Jahr 2012 in Deutschland 3,1 Millionen Neuzulassungen, also ungefähr die Hälfte des “Neugeschäftes” in der Lebensversicherung. Mal abwarten, wann in der Zeitung zu lesen ist, dass das Auto ein Auslaufmodell ist.