Alles geregelt?

25. September 2013 | 598 mal gelesen

Man könnte meinen, mit rund 65 Jahren müsste eigentlich finanziell im Rahmen der Möglichkeiten alles geregelt sein und großer Beratungsbedarf wäre im Grunde nicht mehr notwendig.

Weit gefehlt: Eine aktuelle Umfrage (siehe Versicherungsjournal vom 24. September 2013) zeigt, dass fast alle Senioren (Menschen über 60) sehr ausgeprägten Bedarf an einer persönlichen Betreuung durch einen vertrauenswürdigen und kompetenten Berater haben.

Warum auch nicht? Denn gerade beim Wechsel in den Ruhestand möchten viele “Kassensturz” machen und überprüfen, wo sie stehen.

Oftmals werden dann Versorgungslücken offensichtlich, die sich bei vielen durchaus über vorhandenes Vermögen ganz oder teilweise decken lassen. Allen voran: Mögliche Kosten aus Pflegebedürftigkeit.

Denn hier hat die Untersuchung gezeigt: Nur 9 Prozent der über 60-jährigen haben eine private Pflegeversicherung abgeschlossen.