Fachchinesisch

17. September 2013 | 671 mal gelesen

Die Finanzbranche hat ihre eigene Sprache.

Mit ein Grund dafür, dass viele Menschen nur “Bahnhof” verstehen, wenn es um Finanzprodukte geht.

Die Bankenbranche hat sich nunmehr darauf verständigt, zumindest in den so genannten, gesetzlich vorgeschriebenen Produktinformationsblättern auf allzu unverständliche oder mißverständliche Begriffe zu verzichten und diese “einzudeutschen” (siehe DIE WELT).

Begriffe wir Indexdisclaimer oder Hedge soll es dann nicht mehr geben. Auch der Begriff Rentenpapier soll nicht mehr verwendet werden, weil zu viele Kunden dies mit Altersvorsorge assoziieren.

Sicherlich eine vernünftige Idee, und sicherlich wird es spannend, durch welche Begriffe die Fachausdrücke ersetzt werden.

Und falls am Ende doch noch Fragezeichen übrig bleiben: Dafür gibt es dann Vermögensberater, denn die sind auch bestens ausgebildete “Übersetzer”.


Schlagwörter: