Millionen sparen falsch …

1. September 2013 | 908 mal gelesen

Wie wird man in die Irre geleitet? Wenn man Zeitung liest.

“Millionen sparen falsch” so eine große Schlagzeile in der Tageszeitung DIE WELT.

Sodann folgen detaillierte Ausführungen und Beispielrechnungen dazu, ob und für wen es besser sei, für die Altersversorgung entweder eine betriebliche Altersversorgung oder eine Riesterrente zu nutzen.

Allein die Fragestellung ist Unsinn. Mit der Riesterrente soll eine durch den Gesetzgeber beschlossene Kürzung der gesetzlichen Rente kompensiert werden. Im Grunde müsste sie deshalb eigentlich Pflicht für jeden Betroffenen sein. Als vollwertige Altersversorgung war sie nie gedacht.

Ganz anders die betriebliche Altersversorgung, bei der unter Einbeziehung des Arbeitgebers, steuerlicher Vorteile und möglichst hoher Eigenbeiträge eine private Altersversorgung mit beträchtlichem Volumen aufgebaut werden kann.

Die Antwort auf die Frage: bAV oder Riester muss deshalb lauten: Beides – bAV und Riester!

Noch besser aber wäre, solche Fragestellungen erst gar nicht aufzuwerfen.


Kommentare für diesen Artikel (1)

  1. Sylvia Döschner-Retelstorf, 2. September 2013 um 12:09 Uhr

    Wenn dann Beides, Rentenkürzung, Inflation, Krankenkassenbeiträge und Steuern nicht zu vernachlässigen. Wer kann das alles auffangen ?
    Wieviel Zeit habe ich, meinem Job nachzugehen ? Wenn man mit 59 entlassen wird, fehlt mir diese Sparzeit auch noch…..also Betriebliche Altersvorsorge und Riester…wenn das reicht…..Eher noch Zusatzvorsorge…..Früher an später denken