Hochspekulativ

7. Juli 2013 | 425 mal gelesen

Wie beliebt doch das liebe Gold noch vor einem Jahr war, als viele glaubten, die Welt ginge unter.

Es ist ruhiger geworden, um den Euro, die Staatsschulden und die allgemeine Finanzkrise. Und was liegt da näher, als auch seine Ängste zu begraben.

Die Konsequenz: Gold wird tonnenweise wieder verkauft. Allein in einem Quartal ist der Kurs deshalb um sage und schreibe 24 Prozent gefallen, der größte Absturz in einem Quartal seit Gold Anfang der siebziger Jahre zum Handel frei gegeben wurde (siehe WELT AM SONNTAG vom 30. Juni 2013, S. 35).

Zeigt sich eindrucksvoll: Gold ist definitiv etwas für Spekulanten – und ganz sicher nicht geeignet als Basis einer privaten Altersversorgung.


Schlagwörter: ,