Von Opfern und Tätern

23. Juni 2013 | 469 mal gelesen

Mehrfach haben wir in unserem Blog bereits Stellung genommen zu der seit Jahren anhaltenden Niedrigzinsphase und deren Auswirkungen auf die Rendite der Lebensversicherung.

Dazu ein treffender Kommentar in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für Versicherungswesen vom 15. Mai 2013 (S. 313):

“Die Versicherer und ihre Kunden sind Opfer, der Staat ist Täter. In den Medien sieht es aber so aus, als ob die Versicherer die Täter sind und die Kunden die Opfer. Dabei würden im Niedrigzinsstrudel nicht nur die Lebensversicherer untergehen, sondern auch die Altersversorgungsplanungen von Millionen Menschen. Sie zahlen am Ende die Zeche für die Schuldenorgien der Vergangenheit, für die Bankenrettung und die Stabilisierung der Euro-Krisenländer, denn ihre private Altersversorgung wird kalt und klammheimlich enteignet.

Wahrer Verbraucherschutz wäre es, die Öffentlichkeit darüber aufzuklären. Guter Journalismus wäre es, die Öffentlichkeit darüber aufzuklären. Echte Oppositionspolitik wäre es, eine politische Alternative aufzuzeigen.”

Eine treffende Beschreibung der Realität.