Berufliche Neuorientierung

23. Mai 2013 | 543 mal gelesen

Die meisten unserer Vermögensberater haben vorher einen anderen Beruf ausgeübt, waren dort unzufrieden und haben die Chancen in der Vermögensberatung erkannt.

Chancen auf Karriere, auf ein besseres Einkommen, auf Arbeit im Team und vor allem: Auf die Möglichkeit, anderen Menschen durch kompetente Beratung maßgeblich zu helfen, in der Vorsorge, bei der Vermögensabsicherung und beim Vermögensaufbau.

Doch viele versperren sich den Blick auf diese Chancen allein dadurch, dass sie sich eine berufliche Neuorientierung nicht vorstellen können oder wollen.

Umso erfreulicher die Ergebnisse einer aktuellen Forsa-Studie, erstellt im Auftrag des Bundesbildungsministeriums (siehe z.B. Die Welt vom 14. Mai 2013): Danach können sich immerhin 38 Prozent der Befragten durchaus eine solche berufliche Neuorientierung vorstellen.

Rund 4 von 10 Berufstätigen also, die für eine Ansprache auf den Vermögensberaterberuf in Frage kommen. Denn die wenigsten wissen tatsächlich, welche Chancen mit diesem verbunden sind.


Schlagwörter: