Börsenregeln (8)

10. März 2013 | 401 mal gelesen

Heute die 8. Börsenweisheit aus unserer kleinen Serie:

“Sell in May and go away”

Diese Börsenweisheit rührt daher, dass die Börse in den ersten vier Monaten eines Jahres, von Januar bis April, oft von steigenden Kursen geprägt ist, während die Kurse im Sommer eher stagnieren oder nachgeben.

Dies konnte darauf zurückgeführt werden, dass die Unternehmen im ersten Quartal des Jahres die Ergebnisse des Vorjahres veröffentlichen und dabei einen positiven Ausblick geben. Wird dieser Ausblick zur Jahreshälfte nicht bestätigt, sind die Anleger enttäuscht und verkaufen.

Heutzutage, in Zeiten des Internets und der Wertpapieranalysen, bleiben Unternehmensentwicklungen nicht mehr im Verborgenen. Und zu stark ist der Einfluss der Märkte, sodass diese Börsenweisheit inzwischen statistisch nicht mehr belegt werden kann.