Burnout

27. Februar 2013 | 677 mal gelesen

Von 24,2 im Jahr 2007 auf 86,9 “Burn-Out-Ausfalltage” im Jahr 2011 je 1.000 Krankenversicherte hat sich Burn-Out als Krankheitsursache in  den letzten Jahren mehr als verdreifacht.

Kein Wunder: 8,9 Millionen Menschen arbeiten regelmäßig am Wochenende. 6 Millionen Menschen sind im Schichtdienst tätig. 3,3 Millionen Beschäftigte müssen nachts zwischen 23 und 6 Uhr arbeiten. Und rund 2 Millionen Arbeitnehmer arbeiten mehr als 48 Stunden pro Woche. Dies die von der Bundesregierung aufgrund einer Anfrage bekannt gegebenen Zahlen.

Manch einer davon mag keine berufliche Alternative haben, aus was für Gründen auch immer. Die meisten aber hinterfragen die eigene Situation viel zu wenig, indem der Blick nicht geöffnet wird für die Möglichkeiten eines anderen Berufes. Stimmt, nicht jeder kommt dabei für eine Tätigkeit als Vermögensberater in Frage.

Das Gute aber ist: Man kann die eigene Eignung dafür zunächst im Nebenberuf ausprobieren. Und selbst wenn sich dabei herausstellt, dass die Tätigkeit nichts für einen ist, hat man nichts verloren. Ganz im Gegenteil, man hat danach Einblick in die Tätigkeit eines Vermögensberaters und weiss, wie dieser seinen Kunden dabei hilft, Vermögen abzusichern und aufzubauen.