Börsenregeln (5)

19. Februar 2013 | 719 mal gelesen

“Buy on rumours, sell on facts”

Der Hintergrund liegt darin, dass positive Gerüchte über zukünftige Unternehmensgewinne die Fantasie der Anleger unverhältnismäßig beflügeln und diese zum oft unüberlegten Kauf der Aktie bewegen. Dies führt zu Kursanstiegen, die durch die wirtschaftliche Situation des Unternehmens nicht zu begründen sind.

Folgen den Gerüchten irgendwann die Fakten, erkennt der Markt die Überbewertung und reagiert mit hektischen Verkäufen, verbunden mit starken Kursverlusten. Gerüchte können an der Börse oft weit mehr bewegen als Fakten.

Wenn ein Gerücht hingegen durch entsprechende Unternehmenskennzahlen bestätigt wird, sind diese Fakten durch die vorherigen Kursanstiege häufig schon „eingepreist“ – die Aktie steigt nicht mehr im Kurs, trotz positiver Meldungen.