AachenMünchener Leben top

12. Dezember 2012 | 779 mal gelesen

Wer hätte das vor 10 oder 15 Jahren gedacht: Glücklich schätzen darf sich, wer frühzeitig eine Lebensversicherung abgeschlossen hat und so nun bis hin zum Ablauf des Vertrages in den Genuß einer 4-prozentigen Garantieverzinsung kommt. Denn wo schon gibt es heute – bei vergleichbarer Sicherheit – so hohe garantierte Zinsen?

Des einen Freud, des andere Leid: Schwierig nämlich zunehmend die Situation derjenigen Lebensversicherer, bei denen der Anteil solcher Verträge mit 4 Prozent Garantiezins hoch ist. Denn in der Regel lassen sich mit den Kapitalanlagen derzeit diese 4 Prozent nicht mehr erwirtschaften, und so muss der Garantiezins aus Erträgen neu abgeschlossener Verträge mit niedrigerem Garantiezins subventioniert werden. Das trifft naturgemäß Versicherer mit hohem Anteil stärker (siehe WELT am SONNTAG vom 9. Dezember 2012, S. 47 f.).

Erfreulich, dass auch hier die AachenMünchener Leben gut abschneidet. Denn unter den Großen der Branche ist bei ihr der Anteil mit 24 Prozent deutlich unterdurchschnittlich (Spitzenwert 42 Prozent).