Grob fahrlässig

8. Dezember 2012 | 567 mal gelesen

Man kann es eigentlich nicht oft genug wiederholen, weil man der Versuchung ständig ausgesetzt ist: sich beim Autofahren mit Dingen zu beschäftigen, die man besser bleiben lassen sollte, denn man gefährdet damit den Vollkasko-Schutz, das Punkte-Konto in Flensburg und vor allem: andere Verkehrsteilnehmer (siehe Hamburger Abendblatt vom 24. November 2012, S. 19).

Simsen, Frühstücken, Zeitung lesen oder im Navi das Reiseziel eingeben – all das und noch mehr sieht man überall auf deutschen Straßen, wohlgemerkt, während der Fahrt. Und auch wenn es fast jeder tut – es ist untersagt, weil gefährlich.