Stiftung Warentest empfiehlt …

18. November 2012 | 1.106 mal gelesen

Wer riestern will, hat die Qual der Wahl: Zum Beispiel Rentenversicherung, Bausparen oder Fondssparplan.

Wer sich für letzteres entscheidet und “dynamisch” (Risikoklassen 3 und 4) investieren will, sollte sich an einen Vermögensberater wenden. Denn Stiftung Warentest empfiehlt für solche Riester-Konzepte überwiegend die Fonds unseres Premium-Partners DWS Investments.

Nachzulesen in Finanztest vom 14. November 2012, S. 30 ff unter der Überschrift: “Riester für coole Leute”.  


Schlagwörter: , ,

Kommentare für diesen Artikel (2)

  1. Frank Schmidt, 19. November 2012 um 20:13 Uhr

    Hallo,

    nur komisch, ich kann mich an eine Diskussion aus 2011 erinnern, da waren einige VB hier doch sehr überrascht, von den Leistungen der DWS Angebote.

    Und haben die VB tzatsächlich so viel DWS Riesterprodukte vermittlet? Ich finde sehr häufig die AM-Produkte.

    MfG
    FS

  2. der Berater, 23. November 2012 um 09:01 Uhr

    Und wieder einmal ein Riester-Test von Finanztest bei dem ich nur den Kopf schütteln kann. Naja zumindest verteufeln sie jetzt nicht mehr die fondsgebundene Riester-Rente. Aber nach wie vor wird nur die Ansparphase betrachtet. Was ist mit der Rentenphase? Kein Wort über diesen Zeitraum, der unter Umständen genauso lange dauert wie die Ansparphase. Keine Angaben zu laufenden Kosten in dieser Phase, keine Angaben darüber, was mit einem Fondssparplan passiert oder passieren muss. Dann wird immer auf den Kosten der Versicherer herumgehakt und empfohlen wird ein Fondssparplan, der unterm Strich sogar mehr Kosten hat und auch höhere Abschlußkosten wie ein Versicherungsprodukt. Bei den Rentenversicherungen wird die Cosmos empfohlen, die keinen garantierten Rentenfaktor für das, über das Garantieguthaben hinausgehende Fondsvermögen besitzt. Dort wird die Rentenhöhe zu Beginn der Rentenphase neu berechnet, mit den dann gültigen Sterbetafeln und Lebenserwartungen. Auch sollte betrachtet werden, welcher Anbieter auf Abschluss- und Verwaltungskosten auf die Zulagen verzichtet. Welche Qualifikation muss eigentlich ein Redakteur der Finanztest vorweisen. Immerhin lesen nicht wenige diese Zeitschrift und sind der Meinung, nach diesem Selbststudium die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben. Bitte mich nicht falsch verstehen, ich will damit nicht sagen, das die DWS Premium Rente ein schlechtes Produkt ist, im Gegenteil. Aber ich kann diese Empfehlungen von FT nicht immer nachvollziehen.