Früh vorgesorgt

9. Oktober 2012 | 694 mal gelesen

Welchen Versicherungsschutz benötigen Neugeborene? Damit beschäftigt sich die WELT AM SONNTAG vom 30. September 2012.

Besonders lesenswert gleich zu Beginn des Beitrags ein Hinweis: Oft viel wichtiger als der Versicherungsschutz für das Kind ist die Absicherung der Eltern, denn diese müssen das “Großwerden” der Kinder finanzieren. Insoweit sollte zumindest der Haupternährer in jedem Falle mit einer gut bemessenen Risikolebens- und Berufsunfähigkeitsversicherung abgesichert sein.

Doch auch für Neugeborene kann und sollte vorgesorgt werden: Bei privat krankenversicherten Eltern können Neugeborene innerhalb kurzer Fristen ohne Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeiten versichert werden. Haben die Eltern Single-Haftpflichtpolicen, sollten diese auf Familienmodus umgestellt werden. Und nicht zuletzt macht für jedes Kind auch eine Unfallversicherung mit Absicherung des Invaliditätsrisikos immer Sinn.

Wie man sieht: Viel zu bedenken, am besten gemeinsam mit Hilfe eines Vermögensberaters der DVAG. Denn der informiert nicht nur, sondern hilft auch dabei, die passende Produktlösung zu finden.

“Früher an Später denken” im besten Sinne.


Schlagwörter: ,