Kindernot

1. Oktober 2012 | 567 mal gelesen

Die gesetzliche Sozialversicherung hängt am Tropf der Demografie: Wie alt werden die Menschen und wieviele Kinder kommen auf die Welt, das sind die entscheidenden Fragen.

Die Realität: Die Menschen werden immer älter, die Geburtenrate sinkt immer weiter, jetzt aktuell auf 1,36 Kinder im Durchschnitt, einer der niedrigsten Werte weltweit (siehe DIE WELT vom 20. September 2012).

Die Konsequenz: Schon heute trägt sich die Sozialversicherung längst nicht mehr aus Beiträgen, sie muss massiv aus Steuermitteln bezuschusst werden. Mit Blick auf die Fakten erst der Anfang, genauso wie die absehbaren Leistungseinschränkungen, die noch kommen werden.

Bedeutet: Wenn schon heute private Vorsorge unverzichtbar ist, was ist sie dann erst morgen und übermorgen?