Politisches Dilemma

14. September 2012 | 643 mal gelesen

Im Grunde befindet sich die Politik derzeit in einem Dilemma (siehe WELT am Sonntag vom 9. September 2012, S. 45):

Mit Blick auf die hohen Staatsschulden werden – mit Unterstützung der EZB – die Leitzinsen künstlich auf extrem niedrigem Niveau gehalten. Dies erleichtert sowohl Schuldenaufnahme als auch Schuldentilgung.

Auf der Gegenseite führt genau dieses politisch erzwungene Zinsszenario dazu, dass die aufgrund der misslichen Situation in der gesetzlichen Rentenversicherung dringend notwendige betriebliche und private Altersversorgung immer weniger abwerfen kann.

Gilt wohl auch hier: Jacke und Hemd sind näher als Hose. Stellt sich am Ende die Frage, was ganz am Ende besser ist: Staatspleite oder flächendeckende Altersarmut.

Für den Bürger bleibt da nur: Sein eigenes Schicksal selbst in die Hand nehmen und trotz niedriger Zinsen vorsorgen, so gut es geht.