Drum prüfe …

7. September 2012 | 727 mal gelesen

… wer sich ewig bindet, ob sich nicht was Besseres findet.

Dieses Sprichwort sollte eigentlich auch bei der Bankverbindung gelten. Aber die meisten bleiben dennoch “lebenslang” bei ihrer Bank – aufgrund gegebener Abhängigkeiten, wie bestehende Kredite oder ein permanent überzogenes Girokonto. Oder weil es einfach nur lästig ist, die Bankverbindung zu wechseln.

Ganz besonders greift dies bei den Sparkassen, die mit ihrem dichten Filialnetz einen weiteren Pluspunkt haben und so auf rund 50 Prozent zufriedener Kunden kommen.

Man fragt sich warum. Denn die Produkte der Sparkassen rechtfertigen dies in keinster Weise, zu diesem Ergebnis kommt die Frankfurter Allgemeine mit dem Beitrag “Aufruf zur Untreue”.

Miserabel verzinstes Tagesgeld, überhöhte Überziehungszinsen beim Girokonto und allenfalls mittelmäßige Fondsangebote, so das Ergebnis der Recherche. Fraglich, ob dies alles das dichte Filialnetz aufwiegt.


Schlagwörter: