Erfolgsfaktor Ausbildung

5. September 2012 | 918 mal gelesen

Vermögensberatung – eine fachlich anspruchsvolle Tätigkeit.

Naheliegend, ja unerlässlich, der Aus- und Weiterbildung größtes Augenmerk zu schenken.

Und so ist es nunmehr möglich, den Beruf des Vermögensberaters nicht nur über den klassischen Weg oder über ein Bachelor-Studium an der Fachhochschule der Wirtschaft zu erlernen, sondern auch über eine IHK-Ausbildung.

Selbstverständlich kommen auch dabei der Erfahrungsaustausch und Ratschläge von erfahrenen Vermögensberatern nicht zu kurz. Dafür sorgte unter anderem das erste Ausbildungsforum in Marburg, das zukünftig eine feste Einrichtung sein wird.

Hier geht’s zu unserer Pressemitteilung.

 

August 2012: Ausbildungsforum der Deutschen Vermögensberatung in Marburg


Schlagwörter: ,

Kommentare für diesen Artikel (3)

  1. Anastasia Schmitt, 7. September 2012 um 09:19 Uhr

    Vermögensberater ist schon ein toller Beruf. Entweder erlerne ich ihn “klassisch” – also schulisch und praktisch mit einer anerkannten Ausbildung. Ich kann ihn sogar studieren, was wohl der Königsweg sein dürfte. Oder ich übe ihn ganz einfach ohne “externe” Ausbildung aus, was wohl 95% machen.

  2. stefandeppisch, 19. September 2012 um 00:22 Uhr

    Ich verfolge ihre Kommentare, Frau Schmitt, schon länger.
    Toll finde ich ihren Sarkasmus! Und ihre Statistiken – Super!
    Das schöne ist während dieser ganzen Zeit in dem ich es verfolge:
    mein Kundenstamm wächst und wächst 🙂

    Weiterhin noch viel Freude und vor allem die nötige Zeit!

    Gruß

  3. Anastasia Schmitt, 19. September 2012 um 09:50 Uhr

    Hallo Herr Deppisch,

    finde ich super das Ihnen meine Beiträge gefallen 🙂

    Ja, hier war etwas Sarkasmus dabei, aber auch Wahrheit. Und nicht das ich hier falsch verstanden werde, ich gönne Ihnen ihren Kundenstamm. Es ist mir aber ein Anliegen manch Beiträge zu kommentieren und finde es schön, dass diese auch überwiegend veröffentlicht werden. Ich muss zudem zugeben, dass es mir ein Bedürfnis ist dies zu tun. Dafür investiere ich gerne etwas Zeit. Die hat übrigens jeder, lediglich die Ausreden sind unterschiedlich.

    Beste Grüße
    Anastasia