Nebenjob

22. August 2012 | 643 mal gelesen

Alle reden von Fachkräftemangel und der Sorge um nicht besetzte Stellen angesichts guter Konjunktur und negativer Demografieentwicklung.

Dabei gibt es nach aktuellen Angaben des Statistischen Bundesamtes in Deutschland 7,4 Millionen Menschen im Alter zwischen 15 bis 74 Jahren, die gerne mehr arbeiten würden, die Möglichkeit dazu aber nicht finden. Von Vollbeschäftigung also keine Spur.

Reichlich Potenzial demnach auch für eine Tätigkeit als nebenberuflicher Vermögensberater, mit vielen Vorteilen: Flexible Arbeitszeit, freie Zeiteinteilung, interessante Tätigkeit, kostenlose und effiziente Ausbildung und attraktive Einkommensmöglichkeiten mit – je nach Arbeitseinsatz – mehreren hundert Euro im Monat. Dabei ist die Tätigkeit – das eigenständige Erfassen von Kundendaten und die Unterstützung eines erfahrenen Vermögensberaters – weitaus angenehmer als die meisten anderen “Nebenjobs”.


Schlagwörter: