Geld zu verschenken?

2. Juli 2012 | 504 mal gelesen

Erstaunlich:

34 Prozent der Anleger zwischen 18 und 29 Jahren versäumen es, ihrer Bank einen Freistellungsauftrag zu erteilen, so die Ergebnisse einer aktuellen Forsa-Umfrage (siehe Kölner Stadtanzeiger vom 25. Juni 2012, S. 10).

Die Konsequenz: Die meisten davon verschenken Geld an den Staat, da meist auch in der Steuererklärung vergessen wird, zuviel entrichtete Steuern auf Zinseinkommen geltend zu machen.

Der Grund: Wohl in den meisten Fällen Unkenntnis. Somit zeigt sich auch hier wieder, wie wertvoll der Rat eines Vermögensberaters – in Euro und Cent – sein könnte, wenn man ihn denn in Anspruch nimmt.