Vorboten

9. Juni 2012 | 555 mal gelesen

Das demografische Problem in Deutschland und seine langfristigen Auswirkungen auf die sozialen Sicherungssysteme sind hinlänglich bekannt.

Bei den Unternehmen ist das Problem längst angekommen – auch aufgrund der guten konjunkturellen Lage.

So ist schon heute bei einem Drittel der deutschen Unternehmen der Fachkräftemangel das größte unternehmerische Risiko (siehe DIE WELT vom 4. Juni 2012).

Hektisch deshalb die Versuche der Unternehmen, an Schulen und Hochschulen Nachwuchs zu rekrutieren. Vielleicht wäre es viel wichtiger und effizienter, den schon vorhandenen Mitarbeitern mehr Augenmerk zu widmen. Denn unter diesen finden sich reichlich Leistungswillige und hoch Kompetente.

Eine der Möglichkeiten, die bei den Arbeitnehmern und den Lebenspartnern besonders beliebt ist: Eine großzügige betriebliche Altersversorgung.

Deshalb der Rat an alle Unternehmen, die auf Leistungsträger angewiesen sind: Manchmal wiegt für den unternehmerischen Erfolg eine bAV weit mehr als eine kleine Gehaltserhöhung oder die Neueinstellung eines Hochschulabsolventen.

Und der Rat an alle Leistungsträger: Warum nicht mal den Arbeitgeber auf eine betriebliche Altersversorgung ansprechen. Die Zeiten sind günstig …