Anlagenotstand

5. Juni 2012 | 967 mal gelesen

Klar – Zinsen seit Jahren auf Tiefststand, Aktienkurse hochvolatil, Goldpreis unberechenbar und Immobilienpreise längst auf dem Weg zur “Blase”.

Wohin also mit dem mühsam ersparten Geld?

Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt: Kunst, Antiquitäten, Schmuck, Oldtimer, Uhren, Wein …

Wie schlimm die Kapriolen inzwischen sind, belegt ein Beitrag in der WELT AM SONNTAG vom 3. Juni 2012. Vorgeschlagen wird, sein Geld in den Kauf von “Promi-Brillen”, also Brillen, die von Prominenten getragen wurden, zu investieren.

So wurde beispielsweise im Jahr 2007 die Brille von John Lennon für angeblich 1,5 Mio. Euro versteigert.

Zugegeben: Das war sicher ein Beatles-Fan erster Kategorie. Aber wenn schon ein Massenblatt wie die WamS seine Leser auffordert, über solche Anlagen nachzudenken und dazu reichlich Tipps gibt, ist eines klar: Wir haben echten Anlagenotstand.

Warum nicht einfach ganz langweilig: Zum Beispiel mit einem ordentlich verzinsten Bausparer oder mit einer privaten Lebensversicherung bei der AachenMünchener, für aktuell 4,2 Prozent Überschussbeteiligung.

Beides exklusiv erhältlich nur bei den Vermögensberatern der DVAG Unternehmensgruppe.


Kommentare für diesen Artikel (5)

  1. der Berater, 6. Juni 2012 um 15:19 Uhr

    Also, den gutverzinsten Bausparvertrag gibt es sicherlich nicht exclusiv bei der DVAG, Ganz im Gegenteil: es gibt gutverzinste, die die DVAG nicht anbieten kann!!

  2. Joachim Trapp, 6. Juni 2012 um 22:24 Uhr

    @der Berater (Bitte auch mit dem richtigen Namen posten, ist fair und macht einen guten Eindruck)

    Einen Bausparvertrag macht man nicht wegen hoher Guthabenzinsen !

    Man macht ihn höchstens wegen niedriger Darlehenszinsen und/oder weil er ins Konzept der Ziele und Wünsche passt und zusätzliche Liquidität durch den Darlehensanteil garantiert…….vorausgesetzt man arbeitet sauber mit einem guten Verhältnis von Sparrate zur Höhe der Vertragssumme und das geht bei der Deutschen Bausparkasse Badenia bereits ab einer ganz kleinen Bausparsumme von 5.000,- €. Eine Mindestvertragssumme die nur noch ganz wenige Bausparkassen anbieten !
    Viel Bauspargeschäft was draussen gemacht wird und ich oft in der Praxis bei Kunden gezeigt bekomme ist sehr oft zu hoch von der Bausparsumme her abgeschlossen, was nutzen denn da noch gute Zinsen, wenn diese wieder durch eine zu hohe Abschlussgebühr geschmälert werden!

    Deshalb merke: Konzeption schlägt immer Kondition !

    Beste Grüße
    Joachim Trapp
    http://www.dvag.de/joachim.trapp

  3. der Berater, 8. Juni 2012 um 09:53 Uhr

    Sehr geehrter Herr Trapp,

    ich bin, was den Sinn eines Bausparers angeht zum größten Teil vollends bei Ihnen. Ich habe lediglich angedeudet, dass es nicht nur gute BSV bei der Badenia gibt, sondern sogar Bessere bei anderen Bausparkassen. Darüberhinaus kann ein Bausparer in gewissen Konstellationen durchaus auch als Sparer Sinn machen, denn 3,8% Garantiezins sind nicht von der Hand zu weisen. Übrigens kenne ich Bausparkassen, die Verträge mit weniger als 5000 € Bausparsumme anbieten. Aber das tut alles nichts zur Sache.

    Meine Meinung ist jedoch: Konzeption mit Kondition schlägt immer Konzeption ohne Kondition!

    Beste Grüße

    der Berater

    PS: und ob Sie es glauben oder nicht: Ich habe mich 3 mal mit meinem richtigen Namen (den ich bereits vor der Registrierungspflicht benutzt habe) versucht hier anzumelden. Was soll ich sagen: es hat nicht geklappt, warum auch immer. Mit dem Pseudonym ging es komischerweise sofort.

  4. Joachim Trapp, 8. Juni 2012 um 22:18 Uhr

    @der Berater

    Solange Sie hier Gesichts- bzw. Namenlos sind, werde ich jetzt nicht auf Ihren letzten Kommentar eingehen.

    Wenn Sie so schlau sind wie Sie tun, dann hätten Sie auch mit Ihrerm Namen unterschreiben können und Ihre Page dranhängen !!!

    Mein Tipp: Tun Sie es oder lassen Sie es ganz !

    Joachim Trapp
    http://www.dvag.de/joachim.trapp

  5. der Berater, 12. Juni 2012 um 07:24 Uhr

    Lieber Herr Trapp,

    ich werde auch ohne Ihre Antwort weiter leben. Ich habe mich nach den entsprechenden Richtlinien, die von Betreiber des Blogs vorgegeben werden angemeldet und wurde registriert. Was nützt es Ihnen, wenn Sie wissen, dass ich Hermann Karstorf heiße? Und meine Intelligenz, mit der ich ganz zufrieden bin, tut hier auch nichts zur Sache.

    Mein Tipp: Nehmen Sie nicht alles so wichtig!

    LG