Konsumverzicht

12. Mai 2012 | 748 mal gelesen

Vorsorgen heißt Sparen. Sparen bedeutet Konsumverzicht. Und weil private Vorsorge insbesondere im Bereich der Altersvorsorge nachweislich immer wichtiger wird, wäre umso mehr Konsumverzicht erforderlich.

Die Realität ist eine andere, so eine aktuelle Umfrage von TNS-Infratest. Danach hat sich der Anteil derjeinigen, die überhaupt etwas sparen bzw. vorsorgen, von 51 Prozent im November 2011 auf jetzt nur noch 44 Prozent spürbar verringert (siehe DIE WELT).

Bei denjenigen, die sparen, hat mit 59 Prozent der Fälle das Sparen für Anschaffungen erstmals das Sparziel Altersversorgung (54 Prozent) überholt.

Eine bedenkliche Entwicklung, beim Blick auf die gewaltigen Versorgungslücken, die schon heute bestehen und die sich mit Blick auf die Demografie weiter auftürmen werden. Umso wichtiger, kompetent beraten zu werden. Denn dazu gehört auch, zum Sparen und zur Vorsorge zu motivieren.


Schlagwörter: ,