Der Traum vom Eigenheim

25. April 2012 | 1.067 mal gelesen

Der Traum von den “eigenen vier Wänden” ist ungebrochen. Im Gegenteil: Er hat sich mit Blick auf die seit Jahren auf Tiefstständen verweilenden Zinsen sogar noch verstärkt.

Dies bestätigen auch die Geschäftsergebnisse 2011 der DVAG Deutsche Vermögensberatung: 10,8 Prozent Zuwachs im Neugeschäft Bausparen auf 2,1 Mrd. Euro vermittelte Bausparsumme. Und 15,5 Prozent Zuwachs in der Baufinanzierung auf 2,2 Mrd. Euro. Finanzierungssumme.

An dieser Stelle auch ein Dank an unsere Premiumpartner Deutsche Bausparkasse Badenia und Deutsche Bank, die mit wettbewerbsfähigen Produkten sowie bestem Kunden- und Vertriebsservice einen überaus bedeutenden Beitrag zu diesen Erfolgen geleistet haben.


Kommentare für diesen Artikel (3)

  1. Norbert Strauß, 26. April 2012 um 07:30 Uhr

    Gerade die letzte Aussage kann ich nur bestätigen, den gerade der Service bei der Bearbeitung von Sorfortfinanzierungen ist hervorragend. In der Regel steht das Geld in ca. ein bis zwei Wochen nach der Beratung zur Verfügung.

  2. harrischultze, 27. April 2012 um 09:09 Uhr

    Auch ich kann nur bestätigen: Konditionen, Service, Abwicklung und Zusammenarbeit mit den Vermögensberatern sind insbesondere bei der “Deutsche Bausparkasse Badenia” hervorragend – so kann ich meinen Kunden oft schnell und unkompliziert weiterhelfen.
    Egal ob bei Immobilienerwerb, Samierung, Modernisierung oder sonstigem wohnwirtschaftlichen Kapitalbedarf, hier ist Bargeld schnell verfügbar!

    Gruß vom Vermögensberater aus Willich
    Harri Schultze
    http://www.harri-schultze.de

  3. Marcel H. Costin, 30. April 2012 um 22:57 Uhr

    Ja, total unkompliziert, schnell und sau flexibel in Tarifgestaltung und Service. Vieles kann man als VB für seine Kunden telefonisch regeln. Man spürt regelrecht das große Vertrauen in uns Vermögensberater, beinahe familiär-freundschaftlich. Die gute Organisation und Entgegenkommen macht uns das Arbeiten enorm leichter. Keine Hürden und Steine, dafür Wertschätzung und Professionalität. Und das musste sich erst entwickeln und durchsetzen.

    Es ist zu bedenken, dass hier zwei getrennte Gesellschaften zusammenarbeiten wie eine Gesellschaft – Symbiose.

    .

    Mit besten Grüßen,
    Marcel H. Costin
    – Vermögensberater, Geldlehrer –
    Metropolregion Köln/Düsseldorf