Beratungsqualität (VII)

12. Februar 2012 | 793 mal gelesen

Qualität der Beratung – ein komplexes Thema mit vielen Einflussfaktoren.

Heute Teil VII unserer kleinen Serie zur Beratungsqualität: Der Einfluss der Partnergesellschaften.

Berater in der Finanzbranche sind als Vermittler auch eine spezielle Art von Händler. Und so wie bei jedem Händler wird naturgemäß auch die Qualität des “Handels” in der Finanzbranche durch die gehandelten Produkte und den Service des Produktlieferanten beeinflusst. Die Beratung als solche kann noch so gut und kundenorientiert sein, wenn das dahinter stehende Produkt und der Service nicht stimmen.

Umso wichtiger, dass die DVAG ihr Angebot auf Premiumpartner der Finanzbranche konzentriert. Viel wichtiger aber noch: Unser Anliegen ist es, Verbesserungsideen und Produktwünsche unserer Vermögensberater aufzugreifen, diese an unsere Partnergesellschaften heranzutragen und gemeinsam mit diesen umzusetzen. So zu sagen vom “Berater für den Berater”, denn immer noch weiß dieser am besten, was Kunden haben wollen und was nicht.

Und dies funktioniert, wie das Beispiel der Partnerschaft mit der AachenMünchener zeigt, vor allem dann besonders gut, wenn sich beide Seiten, Produktpartner und Berater, auf jeweils einen Partner beschränken. Denn dann haben beide exakt das gleiche Interesse: Beste Produkte und bester Service für den gemeinsamen Kunden.

 


Kommentare für diesen Artikel (1)

  1. Tobias Kugler, 13. Februar 2012 um 11:16 Uhr

    Was am Schluss auch ein super Preis-Leistungsverhältnis für den Kunden bedeutet! Ganz abgesehen vom Dauerwechseln der Kunden einiger freier Vermittler.