Anschluss verpasst?

5. Februar 2012 | 346 mal gelesen

Ein wenig professionelles Bild geben deutsche Versicherer immer noch ab, wenn es um das Thema “Social Media” geht:

Fehlende oder unklare Zuständigkeiten, Wirrwarr bei Inhalten und Kanälen, fehlende Kunden- und Vertriebsorientierung und eine generelle Unterschätzung der Chancen dieser modernen Kommunikationsform, so die wichtigsten Kritikpunkte in einer neuen Studie (siehe Versicherungsjournal vom 2. Februar 2012).

Uns soll es recht sein: Längst haben wir alle relevanten Social-Media-Kanäle besetzt und auch unseren Vermögensberatern eine Anbindung ihrer Homepages an diese Kanäle geschaffen. Natürlich begleitet von umfangreichen inhaltlichen und konzeptionellen Hilfestellungen zur Nutzung der Kanäle.

Einen ersten Überblick über unsere zentralen Aktivitäten bietet unser Newsroom: www.dvag-aktuell.de.