Beratungsqualität (III)

21. Januar 2012 | 663 mal gelesen

Das Wesen von (Allfinanz-)Vertrieben ist es, dass diesen eine – mehr oder weniger große – Anzahl von Beratern angehört.

Eine der großen “Management-Herausforderungen” besteht dabei darin,

  1. Kundenorientierte Beratungsstandards zu definieren, die qualitativ hochwertige Beratung überhaupt erst möglich machen.
  2. Und Mechanismen zu schaffen, die dafür sorgen, dass sich möglichst viele bzw. alle dem Finanzvertrieb angehörigen Berater konsequent an diese Standards und Regeln halten.

Beides ist bei der DVAG Deutsche Vermögensberatung gegeben, einer der wichtigsten Gründe dafür, dass in der Breite auf hohem Qualitätsniveau beraten wird.

Jeder Vermögensberater arbeitet nach dem gleichen Prinzip: Sorgfältige Aufnahme der Kundendaten, der Informationen zu bereits vorhandenen Verträgen und der Ziele, Wünsche und Bedürfnisse des Kunden. Danach Eingabe und Auswertung der Daten mit Hilfe intelligenter Programme, an deren Ende eine kundenindividuelle Vermögensplanung steht. Im Beratungsgespräch Erläuterung und Erörterung der Vermögensplanung gemeinsam mit dem Kunden, Festlegung der Gesamtkonzeption für Vermögensaufbau und -absicherung. Im nächsten Schritt “Beschaffung” der Verträge bei den Partnergesellschaften. Und letztendlich: Fortlaufender, lebensbegleitender Kundenservice. Sichergestellt wird dies, indem vom ersten Tag der Tätigkeit an dieser Beratungsstandard geschult, trainiert und in seiner Anwendung überwacht wird.

Demnächst hier im Blog: Beratungsqualität und Ausbildung.