Umfragen

9. Januar 2012 | 616 mal gelesen

Umfragen und Studien können hilfreich sein, um Dinge zu verstehen und zu erklären oder um anstehende Entscheidungen abzusichern.

Wichtig ist aber immer darauf zu achten: Wer hat da wen mit welchen Interessen gefragt?

Ein gutes Beispiel dafür sind die jährlichen Umfragen der Unternehmensberatung Towers Watson bei den Vertriebsvorständen der Deutschen Versicherungsunternehmen.

Kern der Studie: Wie entwickeln sich die Vertriebswege in der Zukunft? Und da Vertrieb wichtig ist, findet die Studie jedes Jahr ganz erhebliche Beachtung in den Fachzeitschriften und im Internet.

Dabei lag die Studie schon öfters falsch. So wurde vor Jahren den Direktversicherern ohne Außendienst ein Siegeszug vorhergesagt. Keine 5 Prozent Marktanteil des Gesamtsegmentes sind es heute.

Ebenso werden seit vielen Jahren den im Versicherungsbereich gebundenen Finanzvertrieben wie der DVAG Stagnation und Rückgang vorhergesagt. Schön, dass wir mit den schon bald zur Veröffentlichung anstehenden Geschäftsergebnissen 2011 die Studie wieder einmal widerlegen werden.

Was nicht erstaunt. Denn fast keiner der befragten Vertriebsvorstände hat die Chance, mit der DVAG zusammen zu arbeiten. Die Antworten und Bewertungen würden sonst – ganz sicher – anders ausfallen.