Analogie

9. Oktober 2011 | 810 mal gelesen

Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen Strom und Finanzprodukten?

Ja, beides wird im Internet über Vergleichportale angeboten, mit dem Anspruch des Portalbetreibers, dem Nachfrager das bestmögliche Produkt zu liefern.

Dass dieser Anspruch oftmals mehr Schein als Sein ist, zeigt eindrucksvoll die Strombranche mit dem Beispiel Teldafax (inzwischen Konkurs gegangener Stromanbieter) und Verivox (meistgenutztes Vergleichsportal für Energie). Angeblich informierte Verivox den Stromanbieter Teldafax zeitnah über die Preisgebote der Wettbewerber, Teldafax konnte so schnellstmöglich die eigenen Preise anpassen und Verivox soll im Gegenzug üppige Provisionen erhalten haben (siehe u.a. Handelsblatt vom 15.09.2011). Verivox bestreitet diese Vorwürfe.

Unabhängig davon, ob da etwas dran ist und egal, um welche Branche es geht: Niemand sollte dem Irrglauben unterliegen, Vergleichsportale seien immer unabhängig, frei vom Einfluss der Anbieter oder würden immer das beste Preis-Leistungs-Verhätlnis liefern.


Schlagwörter:

Kommentare für diesen Artikel (1)

  1. jörg renner, 11. Oktober 2011 um 00:21 Uhr

    ebenso sollte niemand dem Irrglauben verfallen, dass alles, was in den Medien berichtet wird, wahr ist!!!
    Sind diese unabhängig??????
    Meiner Meinung nach nicht!
    Genau, wie in beschriebenen “Vergleichsrechner” !
    Man stelle sich nur die einfache Frage: ” Wie finanziert sich dieses Vergleichsprogramm?
    Als Nutzer dieser Seiten, bezahl ich, glaub ich, nichts!
    Also sind die Betreiber der Weltnetzseiten völlig uneigennützig unterwegs!?
    ( den Begriff Homepage oder Internet habe ich bewußt nicht verwendet, )