Sicheres Geld

28. September 2011 | 774 mal gelesen

Nichts interessiert die meisten Anleger derzeit mehr als Sicherheit. Allein dies erklärt die immensen Mittelzuflüsse bei Sicht- und Termineinlagen (Girokonten, Tages- und Festgelder).

Dass die hierbei erzielbare Rendite aktuell real negativ ist, der Anleger also Geld verliert, ist bekannt und wird offensichtlich hingenommen.

Aber wie steht es mit der Sicherheit?

Wenn die Banken und Sparkassen unbeschadet Euro- und Finanzkrisen überstehen und leistungsfähig bleiben, kein Problem. Darüber hinaus besteht begrenzter Schutz über den Einlagensicherungsfonds. Und genau dieser soll nunmehr nach dem Willen der Banken und Sparkassen spürbar abgesenkt werden.

So ganz sicher ist das in Sicht- und Termineinlagen angelegte Geld dann eben doch nicht, zumindest nicht, wenn es sich um größere Beträge handelt.

Ganz anders bei Anlagen in Investmentfonds: Hier besteht – da es sich um geschütztes Sondervermögen handelt – immer unbegrenzter Anspruch auf Rückzahlung des aktuellen Gegenwertes der Anteile.