Früher an Später denken

25. August 2011 | 1.660 mal gelesen

Immer wieder greifen Gesetzgeber und Politik ein, wenn es um die Gestaltung privater Vorsorge geht, nicht immer nur mit Vorteilen für diejenigen, die eigenverantwortlich vorsorgen wollen.

So erhöht sich zum 01.01.2012 bei der geförderten Altersversorgung für Neuverträge der frühestmögliche Rentenbeginn um 2 Jahre auf das 62. Lebensjahr. Auf Beschluss des Bundesfinanzministeriums wird 2012 der Garantiezins in der konventionellen Lebens- und Rentenversicherung von 2,25 auf 1,75 Prozent abgesenkt. Und zu guter Letzt werden  Ende 2012 wegen der anstehenden, durch die EU verordneten Unisex-Tarife Rentenversicherungen für Männer und Lebensversicherungen für Frauen teurer.

Reichlich Anlässe also, sich noch in diesem Jahr darüber informieren zu lassen, wie man die aktuell noch günstigere Situation für die eigene Altersversorgung nutzen kann. Ganz im Sinne unseres Mottos “Früher an Später denken”.


Kommentare für diesen Artikel (1)

  1. Zacholowsky, 25. August 2011 um 16:05 Uhr

    Hallo liebe Blog User,

    passend dazu kann jeder den Artikel aus dem Magazin der Deutschen Rentenversicherung Ausgabe 3.2011 “Zukunft jetzt” Seite 18-20 lesen.

    Sehr empfehlenswert!

    Viele Grüße aus Berlin
    Andreas Zacholowsky