Maklerpools

19. Juni 2011 | 601 mal gelesen

Gerade kleinere Makler sind den hohen administrativen und finanziellen Anforderungen ihres Geschäftes alleine oft nicht mehr gewachsen und arbeiten deshalb mit Maklerpools zusammen. Diese bieten unter anderem unterschiedliche administrative Dienstleistungen, handeln mit den Produktanbietern Courtagen aus und stellen das Produktsortiment zusammen.

Die Zusammenarbeit kann aber auch viele Risiken und Nachteile begründen, so Rainer M. Jacobus, Vorstandsvorsitzender der Ideal Versicherungen im Interview mit dem Versicherungsjournal (31. Mai 2011):

  • Gefährdung der Unabhängigkeit, vor allem dann, wenn am Pools Produktanbieter beteiligt sind
  • Kein direkter Kontakt mehr zu den Produktanbietern
  • Oftmals beschränktes Produktangebot
  • Je nach Ausgestaltung ungeklärte Frage nach den Rechten am Bestand
  • Verlust von Courtageansprüchen und von Kundendaten bei Konkurs des Pools
  • Abhängigkeit von den Geschäftsprozessen und den Datenflüssen des Pools
  • Oftmals unzureichende Möglichkeit zur Einsicht in die wirtschaftliche Situation des Pools

Schlagwörter: