Richtigstellung eines Medienberichtes

27. Mai 2011 | 761 mal gelesen

Eigentlich kümmern wir uns in unserem Blog nicht um gelegentlich auftauchende Falschdarstellungen zu unserem Unternehmen in den Medien.

Aufgreifen wollen wir ausnahmesweise Äußerungen von Herrn Rudnik vom Bund der Versicherten, die die Tageszeitung Financial Times – offensichtlich und leider – ungeprüft in ihrer Ausgabe vom 26. Mai 2011 (Seite A4) abdruckt:

“Uns ärgert, dass sich das Unternehmen nicht als Ausschließlichkeitsvertrieb präsentiert, sagt Rudnik. Schließlich ist die DVAG Exklusivpartner der Generali-Tochter AachenMünchener. Kuriosität am Rande: Ausgerechnet die DVAG hat sich im Internet die Adresse www.bdv.de gesichert, Abkürzung des Bundes der Versicherten”,

so die FTD.

Dass Herr Rudnik solche Thesen aufstellt, überrascht nicht. Schade hingegen, dass durch eine Fachzeitung keine Relativierung oder Richtigstellung erfolgt:

Allein ein Blick auf die Visitenkarten unserer Vermögensberater macht sofort offensichtlich, dass diese im Versicherungsbereich gebundene Vermittler sind. Ebenso wird die Exlusivität der Beziehung im Versicherungsbereich im gesamten Internetauftritt, im Geschäftsbericht und in zahlreichen Werbedruckstücken deutlich und sogar als Vorteil für den Kunden begründet.

Und dass sich nicht die DVAG, sondern der Bundesverband Deutscher Vermögensberater BDV mit 11.290 Mitgliedern die Domain www.bdv.de gesichert hat, ist nicht nur naheliegend, sondern wäre durch einfache Internetrecherche zu erkennen gewesen.


Kommentare für diesen Artikel (8)

  1. Joachim Trapp, 27. Mai 2011 um 07:41 Uhr

    Da fällt mir nur der Spruch ein:
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    ….oder anders gesagt:

    Wenn jemand etwas nicht lesen will oder wahrhaben will, dann will er einfach nicht !

    Viele Grüße
    Joachim Trapp

  2. Wolfgang Reinhardt, 27. Mai 2011 um 09:43 Uhr

    Unglaublich! Dazu fällt einem nichts mehr ein…

    Im Übrigen: Der Bundesverband Deutscher Vermögensberater existiert seit 1973. Der Bund der Versicherten seit wann?

  3. Andreas Röhr, 27. Mai 2011 um 11:16 Uhr

    @ Wolfgang Reinhardt,

    am 24.02.1982 wurde der Bund der Versicherten gegründet.
    Also 10 Jahre später !!!

    Ein schönes Wochenende
    wünscht
    Andreas Röhr

  4. Wolfgang Stadler, 27. Mai 2011 um 13:15 Uhr

    es ist ja schon peinlich genug, dass von “Deutscher VermögensVERWALTUNG” die Rede ist. Ein Armutszeugnis für die FTD, so etwas abzudrucken…

  5. Ralf Gottfried, 27. Mai 2011 um 18:41 Uhr

    Ich bin mal gespannt ob da was von der FTD zurück kommt. Sowas kann man doch nicht einfach so stehen lassen.

    Mir kommt es so vor, dass wenn man nichts gegen die DVAG schlimmes findet man da irgendwelche Lügen erfinden muss und diese nur gut verkauft, damit es welche glauben.

  6. D. Koplin, 27. Mai 2011 um 18:51 Uhr

    Naja, das mit der Dt. VermögensVERWALTUNG hab ich bei unseren Berufsanfängern am Anfang ihrer Ausbildung bei uns auch schon mal gehört – Leuten also, die gerade erst beginnen, sich mit uns zu beschäftigen. Vielleicht ging es ja dem Herrn vom BDV (dem 2. ;-)) genauso …

    Sind eben immer die Kleinigkeiten, auf die es ankommt, ich sage nur db ImmoFlex oder DWS ImmoFlex, aber wo ich schon fast Off Topic bin: Herzlichen Glückwunsch zu 10.000 Fans!!!

    Gruß aus der Mark Brandenburg
    Daniel Koplin

  7. herbert, 1. Juni 2011 um 22:22 Uhr

    das was ärgert ist doch einfach nur, dass viele “vermögensberater” beim kunden vorgeben unabhängig zu sein, es aber durch die ausschließlichkeit im assekuranzbereich mit der aachen münchener per se nicht sind.

    wo wir schon bei unabhängigkeit und neutralität sind, herr dr. lach: sie sollten hin und wieder auch mal kritische beiträge in ihrem blog veröffentlichen, wirkt dann irgendwie authentischer.

    einen schönen abend noch.;-)

  8. , 2. Juni 2011 um 09:29 Uhr

    @ herbert

    Da Sie mich persönlich ansprechen: Schon nach wenigen “clicks” werden Sie sehen, dass es in der Kommentarfunktion dieses Blogs reichlich kritische Beiträge gibt.

    Was Sie wohl nicht erwarten dürfen: Dass sich der Vorstand eines Wirtschaftsunternehmens öffentlich im Internet über die im Unternehmen zu bewältigenden Aufgaben ausläßt. Ganz bewußt soll der Blog auch eine positive Gegenposition zu den an anderer Stelle über uns verbreiteten Falschdarstellungen und Diskreditierungen sein.