70 Euro

24. Mai 2011 | 596 mal gelesen

Mehrfach sind wir in unserem Blog bereits auf den Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung eingegangen, der mit der letzten großen Gesundheitsreform eingeführt wurde. So haben wir am 10. September 2010 ein Gutachten zitiert, das einen Anstieg des Zusatzbeitrages auf über 70 Euro monatlich bis zum Jahr 2020 prognostiziert hat.

Jetzt räumen die Krankenkassen selbst ein, dass 70 Euro Zusatzbeitrag zu erwarten sind.

Letztendlich zeigt dies, dass unser Gesundheitssystem in der heutigen Ausgestaltung dauerhaft nicht mehr finanzierbar ist. Kein Wunder: Sucht doch die Politik immer wieder nur nach neuen Einnahmequellen – genauso wie der Vorschlag zur Bürgerversicherung. Viel besser wäre es stattdessen, auf der Leistungsseite und am Verhalten der Bürger, z.B. durch die Möglichkeit von Beitragsrückerstattungen, anzusetzen.

Viel schlimmer aber ist: Woher soll ein Großteil der Bürger zusätzliche 70 Euro im Monat nehmen? Zu befürchten ist, dass dieses Geld dann wo anders fehlt: Zum Beispiel als Sparbeitrag für den Aufbau dringend notwendiger Alterversorgung.


Kommentare für diesen Artikel (2)

  1. Ralf Gottfried, 24. Mai 2011 um 14:26 Uhr

    Ich sehe das auch so. Wenn ein Zusatzbeitrag von 70€ erhoben wird (auch schon weniger ist zu viel), dann hängt es nicht nur an der Altersvorsorge sonder überall. Es wäre dann auch die Zusatzversicherung im medizinschen Bereich nicht mehr finanzierbar oder nur von einigen.

    Das nächste ist das damit nicht die Leistungen verbessert werden oder man kürzer auf Arzttermine warten muss.

    Das Thema wird nicht nur die Finanzwelt beschäftigen sondern auch alle anderen Branchen, denn 70€ im Monat weniger in der Tasche, heißt auch weniger Geld zum ausgeben.

  2. Marcel H. Costin, 30. Mai 2011 um 17:27 Uhr

    – Mit Bezug zu letztem Abschnitt –

    Eine Teillösung gibt es allerdings schon heute, wer HEUTE und somit rechtzeitig anfängt für den Dauerurlaub im Alter zu sparen kann die Forderung von 70€ Zusatzbeitrag deutlich besser verkraften als der, der viel später beginnt.

    Eigentlich sollte das offizielle Motto lauten:
    “Leute, spart was ihr könnt so bald wie möglich,
    was Ihr bereits habt, kann Euch keiner mehr nehmen”

    Viel Erfolg bei der dazugehörigen Anspar-Beratung,
    Marcel H. Costin
    – Vermögensberater –
    Metropolregion
    Düsseldorf / Köln
    0177/7616059