Inflation

30. April 2011 | 721 mal gelesen

Mit dem Begriff Inflation sollte man vorsichtig umgehen. Denn der unbegründete Verlust des Vertrauens in die eigene Währung führt oftmals zu einem Anlegerverhalten, das einem selbst mehr schadet als nützt.

Dennoch: Aktuell lässt sich nicht verleugnen, dass die Preise unübersehbar steigen. Der Benzinpreis hat das Höchstniveau vom Sommer 2008 erreicht. Gemüse ist gegenüber dem Vorjahr um 17,5 Prozent teurer geworden. Die Rohstoffpreise ziehen weiter an. Und die Löhne werden mehr steigen als in den Jahren zuvor.

Die EZB hat darauf bereits mit einem kleinen Zinsschritt reagiert.

Aber auch Anleger sollten die Preisentwicklung beachten. Vermögensberater der DVAG haben hier mit ausgewählten DWS-Fonds erstklassige Angebote: Zum Beispiel den DWS Sachwerte, eine Vermögensverwaltung (…. auch schon für kleine Vermögen) mit einer gezielt auf den Inflationsschutz fokussierten Anlagestrategie. Ganz im Sinne unseres neuen Firmenslogans: Deutsche Vermögensberatung – Vermögensaufbau für jeden!

P.S.: Und wer anlegen und zusätzlich von den leicht steigenden Zinsen profitieren will, kann dafür das TopZinsPaket unseres Partners Deutsche Bank nutzen – mit überdurchschnittlicher Verzinsung und integriertem Fondssparplan. Auch dazu mehr bei den Vermögensberatern der DVAG.