Beratungstests

26. April 2011 | 760 mal gelesen

Erneut wurden Berater verdeckt getestet – dieses Mal im Auftrag des Handelsblatts mit Unterstützung durch das Deutsche Institut für Service-Qualität und das Analysehaus Franke und Bornberg. Getestet wurden Versicherer mit ihren Vertrieben.

Das Handelsblatt berichtet in seiner Ausgabe vom 11. April 2011 über die Ergebnisse (online nachzulesen u.a. auf den Seiten von “Das Investment”).

Die größten Beratungsmängel wurden im Bereich Bedarfsermittlung festgestellt. So wurde die Frage nach der finanziellen Situation des Kunden so gut wie nie gestellt. Und bei der Beratung zu Risikolebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen wurde nicht nach Vorerkrankungen bzw. dem Gesundheitszustand gefragt.

Erfreulich: Die Vermittler unseres Premiumpartners AachenMünchener Versicherungen kamen – knapp hinter der Axa – auf einen beachtlichen zweiten Platz.

Fragt man sich aber, wer hier getestet wurde. Denn die AM hat – anders als in den Testergebnissen dargestellt – gar kein eigenes Vertreternetz mehr.

Vermutlich waren es Vermögensberater des Tochterunternehmens der DVAG, Allfinanz Deutsche Vermögensberatung. Und dass die richtig gut abschneiden, verwundert nicht. Denn bei deren Beratung steht am Anfang immer eine ausführliche Analyse der Situation des Kunden – genauso wie bei den Vermögensberatern der DVAG.

Glückwunsch also, liebe Kollegen! 🙂