Langes Leben

16. April 2011 | 723 mal gelesen

“Eine Privatrente kann im Altersvorsorge-Mix sinnvoll sein…”, so die Tageszeitung DIE WELT in ihrer Ausgabe vom 11. April 2011.

Als “Wette auf ein langes Leben” wird die Privatrente bezeichnet. Auch wenn dies methodisch nicht ganz stimmt, ist klar, was gemeint ist: Die Privatrente ist wirtschaftlich vor allem für denjenigen besonders vorteilhaft, der länger lebt als der “kalkulierte Durchschnitt” der Versicherten.

Das Problem ist: Man weiß es leider erst hinterher.

Insoweit, und zu diesem Schluss kommt auch DIE WELT, sollte eine Privatrente in keinem Altersversorgungskonzept fehlen, insbesondere die staatlich geförderten Produkte als Basisversorgung.

Worauf bei der Produktauswahl außerdem zu achten ist: Auf die Sicherheit des Unternehmens, die Rendite, die Flexibilität des Produktes und die Transparenz der Kostenstrukturen.

Im persönlichen Gespräch mit seinem Vermögensberater sollte jeder Kunde klären, was für ihn selbst das Wichtigste ist. Denn erst darauf aufbauend lässt sich das individuell passende Produkt auswählen, oft in Kombination mit einem Produkt aus einem ganz anderen Bereich der Finanzbranche, z.B. einer Liquiditätsreserve.

Ganz am Ende zeigt sich damit wieder: Mindestens genauso wichtig wie ein guter Anbieter und ein gutes Produkt ist der Berater. Denn erst der vermag das für den Kunden Passende aus der unüberschaubaren Vielfalt von Produktvarianten zu ermitteln.